Home

Ich bin Linguist und leite den Forschungs- und Arbeitsbereich Digital Linguistics | Diskursanalyse am Departement Angewandte Linguistik der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

 

Nach Forschung und Lehre in der Germanistischen Sprachwissenschaft der Universität Greifswald und der Deutschen Sprachwissenschaft/Interdisziplinären Linguistik der Universität Bremen bin ich seit 2017 in Winterthur.

 

Meine Forschungsschwerpunkte liegen in der Verbindung von (digitalem) Sprachgebrauch und Gesellschaft, insbesondere Diskurslinguistik, Sprache und Politik sowie Recht.

!

Aktuelles

2. Dezember 2019



28. November 2019

Akteure. Energiediskurse in der Schweiz. Transfer-Workshop im Rahmen des ZHAW Energy Research Board ZERB, Politforum, Bern.


Framing in der Behördenkommunikation: Verständnishilfe oder Manipulation? Vortrag (gemeinsam mit Peter Stücheli-Herlach) auf der Schweizerischen Informations-Konferenz öffentlicher Verwaltungen, Zürich.



Neue Publikationen



Dreesen, Philipp/Bubenhofer, Noah (2020): Das Konzept "Übersetzen" in der digitalen Transformation. Soziolinguistische Reflexion des Maschinellen Übersetzens. In: Germanistik in der Schweiz 16, S. 26–49.

DOI: 10.24894/1664-2457.00003. Beitrag als PDF


Dodd, William J./Dreesen, Philipp (2020): Verdecktes Schreiben als Sprachkritik. In: Thomas Niehr/Jörg Kilian/ Jürgen Schiewe (Hrsg.), Handbuch Sprachkritik. Stuttgart: J.B. Metzler, S. 141–147.


Dreesen, Philipp/Stücheli-Herlach, Peter (2019): Diskurslinguistik in Anwendung. Ein transdisziplinäres Forschungsdesign für korpuszentrierte Analysen zu öffentlicher Kommunikation. In: Zeitschrift für Diskursforschung 7(2), S. 123–162.


Dreesen, Philipp (2019): Politische Sprachkritik und das gute Auge. Zum Verhältnis von Wahrnehmen, Gesellschaftstheorie und Kritik. In: Aptum. Zeitschrift für Sprachkritik und Sprachkultur 15(2), S. 173–183.


Bubenhofer, Noah/Calleri, Selena/Dreesen, Philipp (2019): Politisierung in rechtspopulistischen Medien: Wortschatzanalyse und Word Embeddings. In: Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie (OBST) 95, S. 211-241.


Dreesen, Philipp (2019): Sprachrichtigkeit und Sprachlogik. Von der ,reinen‘ Sprache zum ,klaren‘ Gedanken. In: Gerd Antos/Thomas Niehr/Jürgen Spitzmüller (Hrsg.), Handbuch Sprache im Urteil der Öffentlichkeit. Berlin, Boston: De Gruyter ( = Handbuch Sprachwissen 10), S. 243–267. DOI: 10.1515/9783110296150-011


Dreesen, Philipp (2019): Rechtspopulistische Sprachstrategien. Korpuslinguistische Befunde zu PI-NEWS und COMPACT-Online. In: Jürgen Schiewe, Thomas Niehr, Sandro Moraldo (Hrsg.), Sprach(kritik)kompetenz als Mittel demokratischer Willensbildung. Sprachliche In- und Exklusionsstrategien als gesellschaftliche Herausforderung. Bremen: Hempen ( = Greifswalder Beiträge zur Linguistik 12), S. 99–115. 978-3-944312-72-9


Dreesen, Philipp (2019): Ausdrücke in Anführungszeichen als Verfestigungen. Überlegungen zu quantitativen und qualitativen Aspekten distanzierenden Sprachgebrauches. In: Linguistik Online, 96(3), S. 25-42. DOI: 10.13092/lo.96.5532. Beitrag als PDF


Czachur, Waldemar/Dreesen, Philipp (2019): Vergleichende und Kontrastive Diskurslinguistik. Prämissen – Prinzipien – Probleme. In: Goranka Rocco/Elmar Schafroth (Hrsg.), Vergleichende Diskurslinguistik. Methoden und Forschungspraxis. Frankfurt/Main u.a.: Peter Lang ( = Kontrastive Linguistik / Linguistica Contrastiva 9), S. 59–91.